Galerie Wupperlens

Wupperlens

.. der Blick durch den Fotoapparat auf das Soziale im öffentlichen Raum im Bergischen Land

In der Auseinandersetzung mit meiner Zeit und meiner Welt vor Ort sind diese fotografischen Seiten entstanden.

Das Sein bestimmt das Bewußtsein in vielfältiger Weise. Ich hatte immer das Gefühl, dies festhalten zu müssen und alle meine Bemühungen, darüber hinwegzuschauen funktionierten viele Jahre nicht.

Von 2012 bis 2014 (knapp 3 Jahre) habe ich versucht, möglichst täglich einen Eindruck aus dem öffentlichen Raum festzuhalten, der eine Geschichte erzählt.

Daraus entwickelte ich einige Bücher mit Stadtansichten, die Räumlichkeit und Zeitgeist zeigen.

Einzelne Ausstellungen mit digtalen Experimenten waren:

Ab 2015 habe ich eher tagesaktuelle Texte und Fotografien auf verschiedenen Blogs publiziert:

Die Namen beschrieben genau die Inhalte.

Da viele der Fotos Dinge zeigen, die sonst nirgendwo festgehalten wurden und die Fotos

  • ungestellt und
  • authentisch sind und
  • Geschichten erzählen,

habe ich mich entschlossen, ein digitales Museum zu gründen, um sie dort auszustellen:

Das Wupperartmuseum

Diese regionale Fotografie ist zugleich regionale visuelle Geschichtsschreibung und Einmischung in die Gegenwart und Zeitgeist-Fotografie.

Sie ist alles das, was Fotos sein können in der Kombination mit einigen sozialen Gebrauchsweisen. Interessanterweise wechseln die Fotos innerhalb weniger Jahre auch ihre Aussage. Während die Fotos zu Beginn das zeigen, was jeder auch draussen sieht, ist in der Regel  spätestens drei Jahre danach dasselbe Foto ein Foto, das zeigt, was nicht mehr so zu sehen ist und anders wirkt.

Anfang 2017 habe ich aus persönlichen Gründen diese regionalen Projekte eingestellt, weil ich glaube, daß dies nicht mehr meine soziale Aufgabe ist.

In der Summe habe ich mich fünf Jahre speziell mit dem Sozialen im öffentlichen Raum in dieser Region beschäftigt.

Ob Remscheid als Makro Blicke auf die Welt ermöglicht, ob Wuppertal als Makro Blicke auf die Welt ermöglicht, ob Solingen als Makro Blicke auf die Welt ermöglicht - ob das Ganze als Summe seiner Teile Blicke auf die Welt ermöglicht?

Ja!

Auf den Zeitgeist, auf die Verschiedenheit schon eine Tür weiter, auf die Welt und auf uns selbst als Spiegel und als Distanzierungsmöglichkeit..

In diesem Sinne

German Documentary Photography - M. Mahlke - All Rights Reserved Worldwide

Lokale Impressionen  aus Deutschland - Alle Rechte vorbehalten